Medienecho

21. Januar 2017 - vitagate.ch

Qualifizierte Therapeuten finden

In der Schweiz arbeiten rund 25 000 alternativ- und komplementärmedizinische Therapeutinnen und Therapeuten. Fachkompetenz erkennen Sie an verschiedenen Merkmalen.

Homöopathie, Phytotherapie, traditionelle chinesische Medizin (TCM), Neuraltherapie und Anthroposophie – das sind die fünf von Krankenkassen anerkannten und zum Leistungskatalog der obligatorischen Grundversicherung gehörenden ärztlichen Alternativtherapieformen. Daneben existieren über 150 verschiedene nichtärztliche Behandlungsmethoden, ausgeführt von rund 25 000 Fachpersonen. Diese können über eine freiwillige Zusatzversicherung abgerechnet werden. Doch für viele Patientinnen und Patienten ist die Naturheilkunde ein einziger Irrgarten. Sich darüber selber schlauzumachen, eine passende Therapie und einen qualifizierten Therapeuten zu finden, ist oftmals schwierig.

>> Lesen sie hier den ganzen Artikel

 

22. Dezember 2016 - natürlich, Ausgabe 12/2016

Der lang Weg zur Anerkennung

Am 17. Mai 2009 haben Volk und Stände dem neuen Verfassungsartikel 118a zur Komplementärmedizin zugestimmt. Er verpflichtet Bund und Kantone dafür zu sorgen, dass die Komplementärmedizin in das Gesundheitssystem integriert wird. Was ist stand der Dinge?

Sieben Jahre sind vergangen seit dem klaren Ja des Schweizer Volks zur Komplementärmedizin. ...

>> Artikel zum Download

>> Lesen sie hier den ganzen Artikel

 

30. November 2016 - vitaswiss, Nr. 06/2016, S. 13

Jahrtausende altes Wissen ist wieder gefragt

"Heilmittel gehören dorthin, wo sie entstanden sind." Dies sagt Beat Grossniklaus, praktizierender Naturheilpraktiker aus Spiez. Dabei legt er den Fokus auf die Traditionelle Europäische Naturheilpraxis, TEN. Im Interview erklärt er die Details dazu.

>> Artikel zum Download

 

24. November 2016 - vitagate.ch

So finden Sie die richtige Therapie

Naturheilkunde, ja. Aber welche Therapie hilft und wer bezahlt sie? Experte Simon Becker beantwortet häufige Fragen.

Für Patientinnen und Patienten ist es nicht einfach, sich im Dschungel der alternativen und komplementären Therapien zurechtzufinden. Viele stellen sich Fragen wie: Welche Therapie hilft? Wie lange dauert sie, und wer übernimmt die Kosten? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt Simon Becker, Vorstandsmitglied der Organisation der Arbeitswelt Alternativmedizin Schweiz (OdA AM) und Stv. Leiter der Poliklinik für Chinesische Medizin des See-Spitals im zürcherischen Horgen.

>> Lesen Sie hier den ganzen Artikel

 

19. Oktober 2016 - SDBB / Laufbahnzentrum Zürich

Heft: Nicht-ärztliche Berufe der Komplementär- und Alternativmedizin

Schwerpunktmässig widmet sich das Heft den eidgenössisch anerkannten Abschlüssen und zeigt, welche Rahmenbedingungen heute in Bezug auf die gesellschaftliche und rechtliche Situation, die Anerkennung die Ausbildung bestehen.

Ein Kapitel widmet sich den Methodenregister mit einer Liste der im EMR erwähnten Methoden und Methodengruppen. Weiter finden Sie in diesem Heft ein Hintergrundinterview zum Arbeitsmarkt, vier Porträts von Berufsleuten sowie eine ausführliche Abkürzungsliste.

Als Download steht Ihnen eine Checkliste Verfügung als Hilfsmittel für Ihre Überlegungen zum Berufsentscheid und die Wahl der richtigen Ausbildung.

>> Hier können Sie das Heft beziehen

11. August 2016 - EMR, Newsletter Juni 2016

Mit neuem Berufsabschluss gut gerüstet für die Zukunft:
Erfahrungsbericht eines frisch diplomierten Naturheilpraktikers

Seit April 2015 gibt es den eidgenössisch anerkannten Berufsabschluss für nichtärztliche Alternativmedizin: Therapeutinnen und Therapeuten können seitdem den Titel Naturheilpraktikerin oder Naturheilpraktiker mit eidgenössischem Diplom in einer von vier Fachrichtungen erwerben. Mit dabei bei einer der ersten Prüfungen im April 2016 war Mathias Blaser, ein langjähriger Mitarbeiter des EMR. Über seine Erfahrungen mit der Höheren Fachprüfung berichtet er im Interview.

>> Lesen Sie hier den ganzen Artikel

 

14. März 2016 - Indo-Swiss Ayurveda Foundation (ISA)

Swiss Regulatory Model for the Institutionalisation Of Ayurveda in Western Public Health Systems

Switzerland to recognise CAM - Switzerland, through a popular vote and a change in its constitution, became the first and so far only country in the west to recognise CAM in its public health system.

>> Artikel zum Download (in Englisch)

 

10. März 2016 - Bote der Urschweiz

Höchster Titel im Berufsbild Naturheilpraktiker erhalten

Aus dem Kanton Schwyz reisten vier Diplomanden an die erste Diplomfeier für 120 eidgenössisch diplomierte Naturheilpraktiker im zürcherischen Kulturhaus Helferei. Die Oda AM, Organisation der Arbeitswelt Alternativmedizin Schweiz hat sie am 4. März 2016 organisiert.

>> Artikel zum Download

22. Februar 2016 - SRF PULS

Homöopathie: Gleiches mit Gleichem kurieren

Die Homöopathie beruht auf dem Ähnlichkeitsprinzip: «Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden». Spezielle Arzneimittel, die bei Gesunden Symptome einer bestimmten Erkrankung hervorrufen, sollen eben diese Krankheiten heilen.

>> Lesen sie hier den ganzen Artikel

>> Link zur ganzen Serie "Reise durch die Alternativmedizin"

21. Dezember 2015 - med & move

Naturheilpraktiker neu mit eidgenössischem Diplom

Die Schweiz ist das erste Land Europas, welches alternativ- medizinischen Therapeuten eine fachrichtungsbezogene staatliche Anerkennung anbietet. Die ersten höheren Fach- prüfungen starten diesen November.

>> Artikel zum Download

 

27. Oktober 2015 - The Straits Times

Ancient healing gets Swiss stamp of approval

Singapore-born Carla Fuhlrott believes in the healing power of alternative medicine, which in her case is traditional Chinese medicine (TCM). In her pristine clinic 20 minutes from downtown Zurich, the TCM practitioner sees about eight patients a day who turn up to seek relief for ailments from allergies to insomnia and infertility.

>> Artikel zum Download (in Englisch)

 

19. Oktober 2015 - GEO, Ausgabe 10, 2015

Ayurveda - Heilen auf uralte Weise

Klinische Forscher bekunden: Die traditionelle indische Medizin hat viel mehr zu bieten als Wellness. Sie wird an Universitäten gelehrt und dient als Gesundheitssystem für Abermillionen. Ihre Stärken sind die Vorbeugung und Heilung von chronischen Erkrankungen - und ein ganzheitliches Menschenbild.

>> Artikel zum Download

 

16. Oktober 2015 - Schweizer Familie, Ausgabe 42, 2015

Heilsame Rituale

Eine indische Lehre macht Furore – AYURVEDA. Mit medizinischen Therapien, gesunder Ernährung und Yoga hilft sie, Körper, Seele und Geist gesund zu erhalten. Und lindert chronische Beschwerden.

Eine Frau liegt mit geschlossenen Augen auf dem Rücken, Öl fliesst in einem gleichmässigen Strahl aus einem Gefäss über dem Kopf auf ihre Stirn und rinnt über den Scheitel. Der Stirnguss ist eine der bekanntesten Behandlungen des Ayurveda und wird als Symbolbild verwendet, wann immer von Ayurveda die Rede ist. Und das kommt häufiger vor denn je ...

>> Artikel zum Download

 

23. September 2015 - APTN

Heidi Schönenberger, Co-Präsidentin OdA AM, im Interview mit der APTN

Weshalb ist die HFP so wichtig? Was bringt sie mir als Praktizierende oder Praktizierender?

Persönlich empfehle ich bereits Praktikzierenden sich der Herausforderung zu stellen und das eidgenössische Diplom zu erlangen! Es ist – auf verschiedenen Ebenen – eine Investition in die Zukunft: Wer dieses Ziel in Angriff nimmt, wird sich dabei sowohl mit sich als Mensch als auch mit sich als Berufsfachperson auseinander setzen. Dieser Prozess darf sicher als lohnenswert und erstrebens- wert bezeichnet werden. Das Berufsverständnis und die mit dem Berufsalltag ver- bundenen Handlungen und Kompetenzen bekommen dadurch nochmals eine ganz andere Dimension. Ich selber habe an der im Juni durchgeführten Pilotprüfung teilgenommen und spreche somit auch aus eigener Erfahrung als Praktizierende. ...

>> Interview zum Download

 

17. September 2015 - LIAN, Extrakt 01_15

Schweiz anerkennt Titel dipl. Naturheilpraktiker!

Am 30. März bestätigte das SBFI (Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation), dass die Prüfungsordnung des dipl. Naturheilpraktikers genehmigt ist. Ein lang ersehntes Ziel wurde nach unzähligen Arbeitsstunden von vielen Beteiligten erreicht, der neue Beruf ist endlich Realität.

>> Artikel zum Download

 

17. September 2015 - EJOM, Vol 1 2015

A New Career Pathway: A view from Switzerland of a Federally Licensed ‘Naturheilpraktiker’ specialising in TCM

Alternative medicine is actively used in Switzerland and, with over 2,500 practitioners (practising TCM, Ayurveda, traditional European naturopathy (TEN) and homeopathy methods), enjoys significant popularity and favour among the Swiss population. Despite qualitatively high training standards and well-supervised continuing education, the alternative medical practitioner profession is not regulated. In the last 15 years, the professional associations of the aforementioned specialisations have been jointly advocating for alternative medical practitioners to have their own career pathway, and now we are about to reach that goal.

>> Artikel zum Download (in Englisch)

 

17. September 2015 - www.aytour.de

Ayurveda - Wellness oder Medizin?

Obwohl Ayurveda von der Weltgesundheitsorganisation als eines der offiziellen medizinischen Heilsysteme der Welt anerkannt wird, wird es in Europa immer noch eher im Wellness-Bereich eingeordnet. In den letzten Jahren ist zwar ein regelrechter Boom von alternativen Heilmethoden und ganzheitlichen Therapieformen zu verzeichnen, jedoch geht es bei vielen Angeboten nur darum, in einen neuen Markt einzusteigen und einem Trend zu folgen – anstatt um medizinische Qualität.

>> Lesen Sie hier den ganzen Artikel

 

11. September 2015 - EMR, Newsletter - 2. Sonderausgabe August 2015

Ein klares «Ja» für den eidgenössischen Berufsabschluss

Sowohl menschlich als auch beruflich, von dem neuen Berufsabschluss im Bereich Alternativmedizin können Praktizierend in jeder Hinsicht profitieren, sagt Heidi Schönenberger. Als Co-Präsidentin der Organisation der Arbeitswelt Alternativmedizin OdA AM hat sie intensiv an der Entstehung des neuen Titels mitgewirkt – und selbst bereits die Prüfung dafür absolviert.

>> Lesen Sie hier den ganzen Artikel

 

2. September 2015 - SWICA, aktuell 3-2015

Der externe Standpunkt: Bund anerkennt Diplom für Naturheilpraktiker

Der Beruf des Naturheilpraktikers verfügt hierzulande über eine lange Tradition. Gegenwärtig arbeiten 5000 Personen in diesem Bereich. Der Bund hat nun nach 15-jährigem Prozess die Höhere Fachprüfung genehmigt.

>> Artikel zum Download

>> SWICA aktuell ganze Ausgabe zum Download

 

16. Juli 2015 - www.weltwoche.ch

Quacksalberei oder Qualität?

Zum neuen Abschluss Naturheilpraktikerin / Naturheilpraktiker mit eidg. Diplom erschien im Juni 2015 ein kritischer Artikel in der Weltwoche, Ausgabe 15.25. Die OdA AM hat eine Replik verfasst, welche die Welwoche zwei Ausgaben später ebenfalls abdruckte. Beide Artikel stehen hier zum Download zur Verfügung.

Artikel "Eidg. Dipl. Quacksalber" zum Download

Artikel "Qualität statt Quacksalberei" zum Download

 

21. Juni 2015 - www.solothurnerzeitung.ch

Biberister Homöopathen kämpften erfolgreich um Anerkennung

Im April hat das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation die Höhere Fachprüfung für Naturheilpraktiker genehmigt. Beim langjährigen Kampf um staatliche Anerkennung standen Susanne Studer und Felix Morgenthaler aus Biberist zuvorderst.

>> Lesen Sie hier den ganzen Artikel

 

3. Juni 2015 - www.ayurveda-portal.de

Eidgenössische/r Naturheilpraktiker/in ist Realität

Ein eidgenössisch anerkannter Berufsabschluss für nichtärztliche Alternativmedizin – dieses Hauptziel der Organisation der Arbeitswelt Alternativmedizin Schweiz OdA AM wurde im April 2015 erreicht. Diese Berufsreglementierung ist ein wichtiger Meilenstein im schweizerischen Gesundheitssystem.

Europaweit hat ein anerkannter Abschluss Pilotcharakter und bewirkt eine Verankerung der Alternativmedizin in der Gesellschaft!

>> Lesen Sie hier den ganzen Artikel

 

01. Juni 2015 - Dakomed, Bulletin 21

Endlich – das eidgenössische Diplom für den Naturheilpraktiker-Beruf ist Tatsache!

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) hat im April 2015 die Höhere Fachprüfung für Naturheilpraktikerin und Naturheilpraktiker genehmigt. Dadurch entsteht ein schweizweit anerkannter und geschützter Titel: Naturheilpraktikerin mit eidg. Diplom / Naturheilpraktiker mit eidg. Diplom. Damit ist eine der Kernforderungen zum Verfassungsartikel 118a Komplementärmedizin für einen ersten Beruf erfüllt.

Bulletin zum Download

 

26. Mai 2015 - vitaswiss, Nr. 06/2015, S. 22

Endlich - das eidgenössische Diplom für den Naturheilpraktiker-Beruf ist Tatsache!

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) hat im April 2015 die Höhere Fachprüfung für Naturheilpraktikerin und Naturheilpraktiker genehmigt. Dadurch entsteht ein schweizweit anerkannter und geschützter Titel: Naturheilprakterin mit eidg. Diplom / Naturheilpraktiker mit eidg. Diplom.

Artikel zum Download

19. Mai 2015 - EGK, Vivere 02/2015, S. 22-23

Die Qualitätsstandards in der Ausbildung steigen stetig

Bereits vor einigen Monaten wurden beim Bund zwei fixfertige eidgenössische Höhere Fachprüfungen (HFP) für die beiden Berufsfelder Komplementärtherapie und Alternativmedizin eingereicht. Die Genehmigung der HFP Komplementärtherapie wurde jedoch auf der Zielgeraden ausgebremst: durch Einsprachen aus den eigenen Reihen der Therapeuten.

>> Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Artikel zum Download

16. Mai 2015 - SRF Tagesschau

Mehr Prestige für Alternativmedizin

In der Schweiz kann neu der Titel «Naturheilpraktiker mit eidgenössischem Diplom» erworben werden. Damit wertet der Bund Therapien der Komplementärmedizin auf, von denen momentan viele mit Imageproblemen zu kämpfen haben.

>> Direkt zum Beitrag der Tagesschau des Schweizer Radio und Fernsehen

Video zum Download (ohne Untertitel)

13. Mai 2015 - Bundesrat, Medienmitteilung

Umsetzung des Verfassungsauftrages zur Komplementärmedizin ist auf Kurs

Sechs Jahre nach der Annahme des Verfassungsartikels zur Berücksichtigung der Komplementärmedizin läuft die Umsetzung auf verschiedenen Ebenen. Zu diesem Schluss kommt ein vom Parlament in Auftrag gegebener Zwischenbericht, den der Bundesrat heute verabschiedet hat. Unter anderem sollen komplementär- und phytomedizinische Arzneimittel künftig einen erleichterten Marktzugang erhalten, Kenntnisse über Komplementärmedizin bereits in der universitäre Ausbildung vermittelt, Diplome für nichtärztliche Therapeutinnen und Therapeuten geschaffen und komplementärmedizinische ärztliche Leistungen von der Grundversicherung definitiv vergütet werden.

Medienmitteilung zum Download

12. Mai 2015 - www.swissinfo.ch

Ayurveda gets the nod from the Swiss government

Practitioners of traditional Indian medicine Ayurveda will soon be able to get a federally recognised national diploma after passing an exam. They hope this move will bring credibility, especially in the eyes of health insurance providers.

>> Lesen Sie hier den ganzen Artikel (in Englisch)

Artikel zum Download (in Englisch)